• 2016Weihnachtsmarkt
  • 2016 Chorkonzert
  • 2016BandOppenweiler
  • 2016Buecherei
  • 2016SchulhausSchueler
  • Band
  • Bnke 2
  • Fuballerinnen
  • Schach
  • TT Spieler RP Finale
  • 2017 Hauptprobe 2
  • 2017 Hauptprobe

Aus vergangenen Schuljahren

Sulzbacher Realschule konnte ihr 50-jähriges Bestehen feiern.

Konzert in der Festhalle – Festakt im Schlössle

 

50 Jahre gibt es sie nun schon: die Lautereck-Realschule (LRS) in Sulzbach an der Murr. Nach einem hochkarätigen Konzert an Donnerstag in der Festhalle fand am Freitag der offizielle Festakt zum Jubiläum statt. Viele Gratulanten kamen dazu ins Schloss Lautereck und wünschten dem Geburtstagskind weiterhin viele guten Jahre.

 

 

Von Mathias Klink (BK-Zeitung vom 24. Juni 2013)

 

SULZBACH AN DER MURR. So freute sich auch Daniel Falbo, neben den Bürgermeistern auch der Nachbargemeinden viele „Ehemalige“ sowie Vertreter des ersten Schuljahrgangs zur Geburtstagsfeier begrüßen zu können. „1963 war ein guter Geburtsjahrgang“, zeigte sich der Konrektor überzeugt, wofür er einige Beispiele aufzählen konnte. Er wünschte dem Jubiläumskind sowohl eine kurzweilige Geburtsfeier als auch weiterhin viele guten Jahre. Mit einem Kennedy-Zitat unterstrich Dieter Zahn den Wert von Bildung. Er verdeutlichte zudem die stets positive Entwicklung der Schule. „Der Zuwachs hält bis heute an“, so Sulzbachs Bürgermeister, der in diesem Zusammenhang an den ersten Schultag mit Rektor Anton Bürk und 41 Schülern erinnerte dem die 2013/14 erwartete Zahl von 22 Klassen gegenüberstellte. „Die Realschule strahlt in die Region und hat einen guten Ruf“, betonte der Rathauschef und benannte dazu diverse Projekte und Lernangebote. Als Präsent hatte der Schulträger sowohl einen Obstbaum-Gutschein (“Sulzbacher Liebling“) für den Schulgarten als auch eine Kiste Gummibärle mitgebracht.

Das Gefühl von begeisterten Schülern und engagierten Lehren habe er schon am Vortrag beim Konzert verspürt, sagte Schulrat Helmut Bauer zu Beginn seiner Rede. In seinem Rückblick auf die 50-jährige Schulentwicklung erinnerte er daran, dass die LRS mit viel Improvisation aus fast nichts auf- und ausgebaut wurde. Neben den klassischen Grundpfeilern der Realschule zählte Bauer auch neue Anforderungen wie etwa soziales Engagement auf. „Entscheidend für eine Schule ist die Qualität ihrer Arbeit“, so der Schulrat. Er war sich sicher, dass die Sulzbacher diesbezüglich sehr gut aufgestellt sei.

In seinem ehemaligen Klassenzimmer im Schlössle ließ Walter Scheuermann seinen Erinnerungen als Schüler der ersten Mittelschulklasse freien Lauf. Auf seiner Zeitreise rief er dabei zum Vergnügen der Gäste sowohl das allgemeine Weltgeschehen wie auch Ereignisse aus Sulzbach ins Gedächtnis zurück. So den Protest, den seinerzeit die unerhörte Verteuerung einer Brezel auf 12 Pfennig zur Folge hatte. Der Schulamtsdirektor betonte, dass man von den Lehrern damals zwar gefordert, aber vor allem auch gemocht wurden sei. „Es konnte uns nichts besseres passieren“, lautete daher sein Fazit.

Auch Wilfried Klenk berichtete nicht ohne Stolz, in der Sulzbacher Schule die grundlegenden Dinge als Rüstzeug fürs Leben erhalten zu haben. Die Leistung der Schulen verdiene Respekt, lautete daher seine Überzeugung. „Die Realschule darf nicht Opfer ihres Erfolges werden“, mahnte er jedoch nach einer paar Sätzen zur momentanen Schulpolitik sowie zu aktuellen politischen Plänen an. Im Schlössle, „wo das Geburtstagskind einige seiner Kinder- und Jugendjahre zugebracht hat“, malte auch Waldemar Schäf den Anwesenden lebhaft wie anschaulich seine Erinnerungen und Gefühle aufs Herz. Deutlich war dem dienstältesten Pädagogen des gegenwärtigen Kollegiums dabei anzumerken, dass er sich hier sehr wohl gefühlt hatte. Heike Streubel zeigte sich ebenfalls froh, einstmals diese Schule besucht zu haben. Wofür sich die heutige Elternbeiratsvorsitzende in ihrem kurz und bündig gehaltenen Grußwort nochmals bedankte sowie der LRS jede weitere Unterstützung zusicherte. Auch der Vater von Ayleen Erb hatte bereits in der Sulzbacher Realschule die Schulbank gedrückt. Die Vertreterin der Schülermitverwaltung konnte daher in ihrem Grußwort einige Unterschiede und Veränderung von damals zu heute aufzeigen und verdeutlichen.

Als letzte Rednerin tat Rektorin Sabine Gross aufgrund der fortgeschrittenen Zeit gut daran, ihr nach eigenen Worten ursprünglich achtseitiges Konzept zugunsten einer freien Rede zu opfern. Nach einem kurzen Rückblick in die 60-er Jahre und einem Verweis auf die in Schautafeln mit anschaulichem Bild- und Dokumentationsmaterial zusammengestellte Schulchronik betonte sie, dass die Realschule immer noch zu den besten und erfolgreichsten Schularten im Land gehöre. Ansonsten freute sich die Rektorin der Lautereck-Realschule nach Abschluss des offiziellen Festaktes auf gute Gespräche beim anschließenden Sektempfang und Imbiss, welcher bei schönstem Sommerwetter im Hof des Schlössles stattfand und von der 9. Klasse ausgerichtet und vorbereitet wurde.

 

 

Lautereck-Realschule | Sulzbach an der Murr | Jahnstraße 17 | 71560 Sulzbach | Telefon: 07193 / 95 06 40 | Telefax: 07193 / 95 06 41